Sicherung der Sozialwerke - Eindämmung der Umverteilung




Die Umverteilungsmanie in der Schweiz  muss eingedämmt werden, damit nicht weitere  Unternehmen und steuerkräftige Privatpersonen ins Ausland abwandern. Die 10 Sozialwerke dürfen wegen den Finanzierungslücken infolge der Überalterung vorderhand nicht weiter ausgebaut werden, will man nicht das Erreichte gefährden. Eigenverantwortung muss wieder anstelle der Anspruchsmentalität und Abhängigkeit vom Staat bzw. von den Sozialwerken rücken. Die private Altersvorsorge muss deshalb steuerlich gefördert werden. Kürzungen von Leistungen, die nach dem Giesskannenprinzip verteilt werden, sind zu prüfen und Missbräuche im Sozialbereich konsequenter zu bekämpfen. Eine zentrale Erfassung von staatlichen Leistungsempfängern und eine härtere Bestrafung des Sozial- betrugs stellen erste Schritte in diese Richtung dar. Die Sanierung der Sozialwerke muss beschleunigt in Angriff genommen werden, wobei vor allem das Verursacherprinzip zur Anwendung kommen soll. Es ist ein verbindlicher Sanierungs- plan zu erarbeiten.
Bilder
Downloadcenter
Im Beruf
Sanierung der Bundesfinanzen
2015
Portrait
Wirtschaftsstandort Schweiz
In der Politik
2014
Mein Amt als Nationalrat
Ganz Privat
Abbau von Steuern, Gebühren und Abgaben
Politische Standpunkte
2013
Bekämpfung von Missbräuchen im Asylwesen
Galerie
2012
2011
Unabhängigkeit
2010
Kaufmann Research
2009
Kontakt
2008
2007
2010 und älter
2006
2005
2004
2003
Pressefotos